Kugellager und Mehr - Laeppche Unternehmensgruppe

ROLLENLAGER - GROSSE FORMENVIELFALT
FÜR VERSCHIEDENSTE EINSATZGEBIETE

 

RollenlagerDas Rollenlager besitzt im Gegensatz zum Kugellager eine deutlich höhere Tragfähigkeit. Während die Last bei Kugellagern nur auf einer minimalen Fläche übertragen wird, nutzt die Rolle nahezu ihre gesamte Länge für die Kraftübertragung. Je nach Bauart übernehmen die Lager entweder Axial- oder Radialkräfte. Für hohe Drehzahlen eignen sie sich in der Regel weniger gut als Kugellager.

Rollenlager werden in unterschiedlichen Bauformen gefertigt. Die Rollen bestehen aus Stahl. Bevorzugte Materialen für die Käfige sind:

  • Stahl
  • Kunststoff
  • Messing


Zylinderrollenlager haben massive Innen- und Außenringe und bordgeführte Zylinderrollen. Dank der größtmöglichen Anzahl von Wälzkörpern sind sie radial besonders tragfähig, sehr steif und gut geeignet für raumsparende Konstruktionen. Bei vollrolligen Zylinderrollenlagern wird zugunsten einer noch größeren Anzahl von Rollen und der daraus resultierenden höheren Tragfähigkeit auf einen Käfig verzichtet.

Für Werkzeugmaschinen kommen spezielle Zylinderrollenlager zur Anwendung, die sehr hohe Genauigkeiten und größere Drehzahlen ermöglichen. Sie werden in der Regel auf einem kegelförmigen Wellensitz montiert, wodurch sich die Vorspannung bzw. das Lagerspiel exakt einstellen lassen. Die Lager erlauben fast keine Schiefstellung zwischen Gehäuse und Welle. Lager mit Borden am Außen- und Innenring gestatten begrenzte axiale Lasten.

Kegelrollenlager setzen sich aus Ringen mit kegelförmigen Laufbahnen und Kegelrollen in einem Fensterkäfig zusammen. Sie werden als Einzellager, einseitig abgedichtete Ausführung oder als paarweise zusammengepasste offene Variante hergestellt. Da offene Lager nicht selbsthaltend sind, lässt sich der Innenring mit dem Käfig und den Rollen getrennt vom Außenring einbauen.

Beim Pendelrollenlager handelt es sich um ein zweireihiges, selbsthaltendes Wälzlager mit hohlkugeliger Außenring-Laufbahn. Die durch einen Blech-, Kunststoff- oder Messingkäfig gehaltenen Wälzkörper haben eine tonnenartige Form. Die Innenringe verfügen über kegelige oder zylindrische Bohrungen, sodass große Lager mit Abzieh- oder Spannhülse montiert werden können.

Durch die Einstellung der Tonnenrollen in der Laufbahn des Außenrings lassen sich Fluchtungsfehler der Lagersitzstellen und Wellendurchbiegungen ausgleichen. Bezüglich ihrer Tragfähigkeit sind diese Lager eine sehr kostengünstige Variante, die häufig in Lagergehäusen verwendet wird.

Tonnenlager, winkeleinstellbare, einreihige Rollenlager, besitzen ähnliche Eigenschaften wie Pendelrollenlager. Sie eignen sich besonders gut, wenn stoßartige hohe radiale Belastungen auftreten und der Ausgleich von Fluchtungsfehlern erforderlich ist. Sie verfügen nur über eine geringe axiale Tragfähigkeit.

Rollenlager kommen in den verschiedensten Gebieten zum Einsatz, beispielsweise in:

  • Transportanlagen
  • Schienenfahrzeugen
  • Landmaschinen
  • Hebezeugen
  • Betonmischern
  • Baufahrzeugen
  • Anlagen für Walz- und Hüttenwerke


Unser Angebot im Bereich Rollenlager erstreckt sich über Zylinderrollenlager, Kegelrollenlager, Axial-Zylinderrollenlager und Axial-Pendelrollenlager.